not for sale

it is not for sale . it is in you

Wir schreiben das Jahr 2012. Wir sind gut sieben Milliarden Menschen auf diesem Planeten (Erde), davon sind eine gute Milliarde unterernährt bis kurz vor dem Verrecken und eine noch bessere Milliarde überernährt bis kurz vor dem Verplatzen. Von den sieben Milliarden Menschen sind schätzungsweise gut zwei Milliarden auf Dauermedikation wie Antidepressiva, Uplifters oder Schmerzmitteln aller Art, Anti-Baby-Pille, Cholesterinsenkern, Blutdruckmitteln, Blutzuckermitteln und eine weitere geschätzte Milliarde amüsiert sich, mehr oder weniger, mit allen anderen Mitteln die unser jetztiges System auf dem Schwarzmarkt anbietet.

Wir können im Supermarket fast 24/7 Essen aus aller Welt einkaufen, egal welches Gemüse, welche Frucht oder welche Pizza, es soll alles immer vorhanden sein, 365 Tage bitte. Wir können uns den Appetit zulesen mit all den Informationen und Ansichten über Essen, Ernährung, Gesund, Ungesund. Wir können auf die letzte Alternative annehmbarer Qualität zurückgreifen und BIO gehen. Um zu sehen, dass BIO auch ein weiter Fächer diverser Qualitäten aufweist und unsere Probleme so langfristig auch nicht gelöst werden. Vielleicht haben wir Glück und leben auf dem Land oder in der Nähe eines Marktes (der auch Nachmittags geöffnet ist) und kaufen Essen direkt beim Bauer ein. Auch bei bester Qualität der Lebensmittel stehen wir immer noch vor der Herausforderung täglich zu kochen, einzukaufen und sich überhaupt zu überlegen, was gegessen werden will oder soll. Je nach Arbeit, Lebenssituation und Gemütszustand ändern sich die Bedürfnisse an die Ernährungsweise. Wir denken gesunde Ernährung bedeutet jeden Tag regelmässig zu essen, besonders viel von irgendwas bedeutet Gesund, ist es sogar BIO ist gleich alles im Grünen Bereich. Schaffen wir das nicht, weil es im Alltag vieler Menschen einfach nicht umsetzbar ist, was dann .. ?

Wir arbeiten jeden Tag wie die Verrückten, um jeden Monat alle Rechnungen zu bezahlen, um täglich Essen auf dem Tisch zu haben, um uns zu verwöhnen, indem wir uns etwas leisten. Abends sind wir leider oft zu ko, um noch was für uns zu tun oder mit anderen Menschen. Kein Wunder, wenn über den ganzen Tag oft unsinnige Arbeiten erledigt werden müssen oder in einer Umgebung, Atmosphäre, die man eher seinem Feind wünscht oder es einfach zu viel ist für ein Mensch und ein Tag. Mit genug Wille tun wir doch noch was für uns oder mit Anderen am Abend, langfristig landen wir aber im Minus, da niemand von uns immer 100% sein kann !! Wir können die Illusion von 120 und mehr % durchaus ein paar Jahre, auch Jahrzehnte am Leben erhalten, dabei viel Geld verdienen, viel Ruhm gewinnen, sich viel leisten können, für später dann genug haben, oder was auch immer.. Was auch immer wir uns daraus erhoffen, wir bezahlen alle mit dem gleichen! Unserer Gesundheit, manchmal auch mit dem Tod, aber ganz sicher mit ganz viel Geld. Denn Krank sein, bzw. wieder Gesund werden, das kostet mal richtig viel in unserem jetztigen System! All das Geld, was wir ein Leben lang zusammengespart haben beim Essen kaufen oder ausgegeben haben, um Ware gegen Liebe zu tauschen, geben wir hier doppelt, dreifach, um ein vielfaches wieder aus.

Haben wir ne Erkältung oder sogar ne einfache Grippe womöglich noch mit dem angeblich bösen Fieber, so schreien wir empört auf und ballern unser Körpersystem zu, damit wir wieder Was tun können?! Nach ein paar Jahren dann zeigt sich das angeschlagene Körpersystem an einer anderen Stelle und zu unserem Nachteil viel heftiger. Wir nennen es dann Krebs, Herzinfarkt, Allergie, chronische Erkrankung, ADHS, Burnout, Depression. Noch empörter rennen wir jetzt zum Arzt oder zum Therapeuten unseres Vertrauens mit der innigen Bitte uns doch wieder gesund zu machen. Dann bekommen wir die Behandlung die wir für gut befinden oder die behandelnde Person (Arzt, Therapeut, heutzutage oft die Krankenversicherung!) für gut befindet. Manche kommen wieder in den Lebenssaft und manche nicht, egal welche Therapieform gewählt wurde. Wir werden konfrontiert mit Verlust, Akzeptanz, Geduld und der schleichenden Tatsache, dass richtige, tiefe Heilung sehr viel Zeit braucht und ein Zusammenspiel vieler Faktoren ist.

Wären all die Produkte, die die Medien uns anpreisen und im Supermarkt stehen so toll, gut und gesund für uns, warum sind dann so viele Menschen abgeschlagen, angeschlagen und alles andere als lebendig im Leben .. ?!

Wäre die gängige krankenhaus Medizin die einzig wahre Wahrheit, warum werden dann die Menschen jedes Jahr kranker und nicht gesünder .. ?!

Gehen wir tiefer in unseren Körper, in unsere Seele, in unseren Geist, dann erleben wir auf wundersame Weise wie alle Einheiten unseres Lebens, unseres Wesens und unserer Geschichte zusammen hängen, wie sie von einander abhängig sind in einem ständig wandelnden Zusammenfluss.

Wir wollen, dass es uns gut geht, dass wir uns gut fühlen und das bitte jeden Tag. Um das zu erreichen haben wir gelernt die unangenehmen Dinge irgendwo auf die Seite zu schieben, denn diese hindern uns ja nur daran jeden Tag Glücklich zu sein. Die Menschen, die das nicht schaffen, verurteilen wir dann, dass sie zu wenig Wille haben und einfach mehr probieren müssen, sollen. 'Die sind halt nicht stark genug' oder 'Es können halt nicht alles Gewinner sein', haben wir gelernt zu denken.

Wir wollen geliebt werden und wir wollen Liebe geben. Irrtümlicherweise haben wir gelernt, dass wir Liebe nur denen geben dürfen, sollen, die wir lieben. Auch haben wir gelernt allen anderen Liebe zu geben, sofern wir dann mal jemand gefunden haben, der gut genug ist.. haben aber keine Ahnung wie wir uns selber Liebe geben. Denn es wurde uns indoktriniert, dass Eigenliebe gleichbedeutend mit Egotrip ist .. und wer will schon anerkannt auf dem Egotrip sein !? Wir denken, dass wir die, die wir lieben, beschützen, indem wir für sie leiden. Und werden dabei oft selber krank.

Wir wünschen uns den Weltfrieden bei jeder erdenklichen Gelegenheit, müssen uns aber die Lampe füllen um den gemeinsamen Abend mit der Familie zu überstehen. Wir urteilen grosspurig über andere Länder, Menschen oder die nächstgelegene Stadt, Dorf oder Nachbar, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken, emotional mit sich und den Mitmenschen, der Familie kommunizieren zu können.

Wir denken, wir sind dann glücklich, wenn wir dann diesen Mann oder Frau gefunden haben, wenn wir dann in diesem wunderschönen Haus leben, wenn wir dann in dieses super tolle Kleid passen. Wir denken, wir bekommen Selbstvertrauen, wenn wir dann diesen Mann oder Frau haben, wenn wir dann im schnellen Auto vorfahren, wenn wir dann stolz unsere neue Figur vorführen. Und dann ! Dann ist es endlich so weit. Und vielleicht hält es auch eine Weile an .. aber irgendwann platzt die Blase. Nicht weil wir schlecht sind, sondern weil wir das Falsche gelernt haben.

Glücklich sein und Selbstvertrauen haben, hat nichts damit zu tun, wieviel du hast, wie du aussiehst oder was du kannst. Es hat damit zu tun, dass du JETZT, genau in diesem Moment, mit dir zufrieden bist. Mit allem was du gut kannst und allem was du nicht gut kannst. Mit allem was du bist und allem was du nicht bist. Mit deiner ganzen Geschichte, deinen Tränen und deinem Lachen. Dann wirst du erleben, dass überall wo du nicht gut bist (egal was es ist), eine Person schon in deinem Umfeld ist oder kommen wird, die dir das zeigen kann und will.

Wir haben gelernt unsere Emotionen ja nicht zu teilen, ausser vielleicht mit denen, die wir lieben. Die Energie jedoch, die es uns kostet unsere Emotionen die ganze Zeit zu unterdrücken, zu verstecken .. macht, dass wir komplet verknorkst, verkrampft werden. Schlimmstenfalls werden wir zu einem lebendigen Wut-Vulkan und drücken die Sauce mit Antidepressiva oder anderem zu. Und wundern uns dann, wenn Menschen ausrasten und es gibt viele Formen auszurasten!

Wir kämpfen gegen unsere Ängste an, haben aber keinen blassen Schimmer wie wir an unser Vertrauen und an unsere Instinkte rankommen. Wir verbringen ein Leben damit zu erforschen, was wir alles nicht wollen, haben aber keinen blassen Schimmer, was uns gut tut und was wir brauchen um glücklich, zufrieden und gesund zu sein.

Du bist was du isst. Du bist was du denkst. Du bist was du lebst. Du bist was du tust. Du bisst.

pi