Eiche

drawing:
drawing: eiche.png
latin name:
Quercus
application:
Halsschmerzen, Mundschleimhautentzündung, Durchfall, Magenschleimhautentzündung, Magengeschwür, Darmschleimhautentzündung, Hämorrhoiden, Blutzucker senkend, Diabetes (leichte), Blasenentzündung, Augenlidentzündungen, Ekzeme, Fussschweiss, Fusspilz, Frostbeulen, Krampfadern, Brandwunden(leichte), Furunkel, Zahnfleischbluten, Dekubitus, Schnittwunden, Afterjucken, adstringierend, antibakteriell, blutstillend, entzündungshemmend
use:
Rinde, Früchte
substance:
Gerbstoff, Gerbsäure, Tannine, Bitterstoff, Gallussäure, Quercetin, Kohlenhydrate
timeofharvest:
Rinde:März bis Mai, Früchte

Kurze Info

Als heilkräftiger Pflanzenteil der Eiche wird die Rinde der dünnen Äste und Zweige verwendet. Die Rinde der Eiche wirkt stark zusammenziehend, was sie zu einem wertvollen Heilmittel bei Blutungen und Entzündungen macht. Sie wird vor allem äusserlich als Bad oder Umschlag angewendet. Mit dieser Art der Anwendung kann man schlecht heilende Wunden und Geschwüre, wie beispielsweise Dekubitus lindern. Krampfadern oder Hämorrhoiden schrumpfen durch die Behandlung mit Eichenrinde. Eichenrindenbäder können auch gegen Fusspilz helfen.

Innerlich wird Eichenrindentee als Mittel gegen Durchfall und Darmentzündungen verwendet aber auch zum gurgeln bei Entzündungen von Zahnfleisch und Mundschleimhaut .

Die durch Bitterstoffe für den Menschen ungenießbaren Eicheln sind sehr nahrhaft und Kohlenhydratereich. Durch ausgiebiges Wässern kann man die Bitterstoffe entfernen und die getrockneten Früchte zu Mehl verarbeiten. Dazu müssen die geschälten und zerstoßenen Eicheln durch mehrmaliges Baden in Wasser allmählich von den wasserlöslichen Gerbstoffen befreit werden, was sich durch die ausbleibende Verfärbung des Wassers leicht erkennen lässt, wobei eine höhere Temperatur den Vorgang beschleunigt. Auch als Kaffeeersatz eignen sich die Eicheln, wenn man sie röstet.

Eichenrindejauche

150 g Rinde/10l Wasser 1:5. Nur Rinde von jungen Bäumen oder Zweigen von weniger als 6cm Durchmesser verwenden ohne Algen-oder Flechtenbesatz. Bekämpft fast alle fressenden und saugenden Insekten,auch Ameisen. Hauptwirkungsbestandteil ist die Gerbsäure(Katechingerbstoffe). Saatbeize.

Eichenblätterauszug oder-jauche: 1.000g/10l/1:5-1:10. Verwendet werden das herabgefallene Herbstlaub und die Rinde als Mischung. Gegen fressende und saugende Insekten, z.B. weiße Fliegen und Pilzbefall im Gewächshaus. Unverdünnt die Jauche gegen Ameisen anwenden, übergießen. Vor dem Auspflanzen den Boden mit dem Auszug begießen, besonders bei Gurken. Als Zusatz von Kräuterbrühen wirkt der Auszug geruchsbindend und wehrt Schnaken ab.

pi