Gartenkresse

latin name:
Lepidium sativum
english name:
garden cress
application:
Asthma, Frühjahrsmüdigkeit, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Blasenentzündung, Nierenbeckenentzündung, Milch fördernd, anregend, harntreibend
use:
Keimlinge, Kraut
substance:
Vitamin C, Ätherische Öle, Senfölglykoside, Schleim, Schwefel, Alkaloid, Vitamin B, Eisen, Folsäure

Kurze Info

Die einjährige krautige Pflanze schmeckt roh leicht scharf, der Geschmack erinnert an Senf und Rettich, was am Gehalt an Senfölglycosiden liegt.

Leicht zu kultivieren, eignet sich die Vitamin C reiche Gartenkresse vor allem im Winter, wenn frisches Obst und Gemüse rar sind, zur Nahrungsergänzung. Die Kultur der Gartenkresse kann auf unterschiedlichen Materialien und Erde stattfinden. Im Winter kann man sie in einer Schale im Haus anbauen. Sie wird meistens in Form von Keimlingen angebaut und verwendet. Die Pflänzchen keimen sehr schnell und sind innerhalb von einer Woche soweit, dass man sie essen kann.

Verwendet werden die Sorten dieser Art frisch für kalte Aufstriche, besonders solche auf Frischkäse- oder Quarkbasis, und für Salate. Auch beliebt sind gehackte Gartenkresseblätter auf Butter- oder Schmalzbrot.

Des Weiteren findet die Gartenkresse Verwendung in der Bioindikation. Bei diesem Kressetest kann anhand des Keimverhaltens eine Belastung von Luft, Wasser und Boden detektiert werden.

Die Kresse regt Appetit und Stoffwechsel an und wirkt bei Frühjahrsmüdigkeit aufmunternd. Sie kann gegen Entzündungen der Harnorgane helfen. Auch kann sie die Atmung erleichtern und dadurch Asthma lindern.

pi