Kamille

drawing:
drawing: kamille.png
latin name:
Matricaria chamomilla
application:
Afterjucken, Allergien, Asthma, Aufstossen, Blähungen, Blasenentzündung, Blasenschwäche, Darmkoliken, Darmschleimhautentzündung, Durchfall, Ekzeme, Entzündete Wunden, Erkältung, Erysipel, Fieber, Furunkel, Gesichtsrose, Gicht, Grippe, Geschwüre, Gürtelrose, Hämorrhoiden, Halsentzündung, Hexenschuss, Hautunreinheiten, Husten, Infizierte Wunden, Ischias, Juckreiz, Kopfschmerzen, Lymphknoten-Schwellungen, Magengeschwür, Magenkrämpfe, Magenschleimhautentzündung, Mandelentzündung, Menstruations fördernd, Menstruationsbeschwerden, Mundgeruch, Mundschleimhautentzündung, Muttermilch fördernd, Nebenhöhlenentzündung, Nervenschmerzen, Nervosität, Neuralgien, Reizdarm, Reizmagen, Rheuma, Schnupfen, Schlaflosigkeit, Sodbrennen, Stress, Unterleibserkrankungen, Verstopfung, Weissfluss, Wunden, Zahnfleischentzündungen, Zwölffingerdarmgeschwür
use:
Blüten
substance:
Ätherisches Öl, Azulen, Chamazulen, Apiin, Bitterstoffe, Flavone, Gerbstoff, Gerbsäure, Harz, Cumarin, Borneol, Werg, Farnesol, Herniarin, Hyperosid, Oleanolsäure, Salicylate, Salizylsäure, Schwefel, Thujon, Umbelliferon
timeofharvest:
Mai - Juli

Kurze Info

Die Kamille ist besonders wegen ihres Gehaltes an Kamillenöl wertvoll. Auf einem kegelförmigen Blütenboden sitzen gelbe Röhrenblüten, die von einem Kranz weißer Strahlenblüten gesäumt sind. Sie kann verwechselt werden mit der Hundskamille. Letztere ist jedoch geruchlos und der kegelförmige Blütenboden ist gefüllt, wohingegen er bei der echten Kamille hohl ist (zu sehen, wenn man ein Blütenköpfchen mittig aufreißt). Gesammelt werden von Juni bis August die Blüten und das Kraut.

Hilft bei

Pflanzenstärkungsmittel, beugt Boden- und Wurzelkrankheiten vor. Förderung der Verrottung und Hemmung der Fäulnis in Komposthaufen

Kamillenbrühe

1 Handvoll Blüten/1l kaltes Wasser oder 50g getr.Blüten/10l Wasser,4-5 Tage ziehen lassen.Wirkt unverdünnt als Brühe oder Tee antibakteriell,gegen Fäulnis- und Wurzelkrankheiten.Saatbeize für Erbsen und Bohnen 24 Stdn.Nematodenhemmend im Umkreis von 1m. Fördert Kartoffeln,Kohl,Porree und Sellerie (Feind Pfefferminze). Fördert Verrottungsprozess des Kompostes,hemmt Fäulnis.Kann 1:5 über Pflanzen und Boden gespritzt werden zur Pflanzenstärkung oder dem Gießwasser zugegeben werden,höchstens zweimal im Monat.Die Jauche kann gegen Wurzelkrankheiten eingesetzt werden.

pi