Mariendistel

drawing:
drawing: mariendiestel.png
latin name:
Silybum marianum
english name:
Milk Thistle
application:
Leberprobleme, Allergien, Darmbeschwerden, Gallenbeschwerden, Gallenstauung, Hepatitis, Krampfadern, Magenbeschwerden, Migräne, Pfortaderstauung, Reisekrankheit, Seekrankheit, Schwindel, Trigeminusneuralgie, Unterschenkelgeschwüre, Vergiftungen, adstringierend, anregend, entgiftend, harntreibend, krampflösend, leberstärkend, schweisstreibend, tonisierend
use:
Samen mit Schale, jungr Blätter
substance:
Flavon, Flavonoide, Bitterstoff, biogene Amine, Gerbstoff, Farbstoff, unbekannte scharfe Substanz, Silybin, Silymarin, Ätherische Öle
timeofharvest:
August,September

Kurze Info

Normalerweise werden die Früchte(Samen)der Mariendistel verwendet.Mariendistel kann man innerlich,als Tee gegen Leberprobleme und Hepatitis einsetzen. Die leberschützende Wirkung der Mariendistel ist durch mehrere wissenschaftliche Studien belegt.Die Volksheilkunde verwendet pulverisierte Mariendistelsamen,um damit Unterschenkelgeschwüre(Ulcus cruris)zu bestreuen. Sie soll das einzige Heilmittel bei Knollenblätterpilz-Vergiftung sein.

Die zarten Blättchen,z.B. mit Kapern oder Knoblauch in Olivenöl angedünstet,sind eine Delikatesse.Das gilt auch für die geschlossenen Blütenknospen,die wie Artischocken zubereitet werden.

Mariendistelfrüchte werden auch im Bereich der Nutztierfütterung und Tierheilkunde eingesetzt,wobei auch hier vor allem die lebertherapeutische Wirkung im Vordergrund steht.

pi